Was Sie hier lesen können, sind einige Gedichte von Paul Lehmann,
die mit seiner freundlichen Genehmigung hier veröffentlicht werden.

Sie können diese gerne kommentieren, oder aber sich direkt per Mail an Ihn wenden.

Mail an: Paul Lehmann

Viel Spaß!

Abschiedsschmerz

Ich fühl ihn nicht den Abschiedsschmerz
viel eher sollt ich was Neues wollen
Es ist mir gar nicht bang ums Herz
Ich hätt schon eher gehen sollen.

Es tut nicht weh wenn ich an Abschied denke,
ich leide nicht wenn ich die Schritte anders lenke
Was Neues kommt, das Alte geht
und bald ist jegliches Gefühl verweht.

Es ist nie wirklich schön zu gehen
Ein wenig traurig ist es immer
Vielleicht wird man sich wiedersehen
Doch ich kenn vieles das ist schlimmer.

Die Tage hier sind nun vorbei, gezählt
Es waren Alle, keiner fehlt
Die Neuen kommen anderswo
und daß die kommen macht mich froh.

Ich bin um Dich

Der Windhauch an der Tür
Es ist ein zarter Kuß von mir
Der Nebel der im Tale steht
mein Arm der sich um Deine Schulter legt
Die Treppenstufe unter Deinem Fuß
sie ist von mir ein sichrer Gruß
Der Sturm der Dich so stark erregt
ist meine Art die Dich bewegt
Der Regen der Dich trifft und streift
Ist meine Hand die nach Dir greift
Der Schnee der schmilzt auf Deinen Wangen
Sind meine Finger die nach mehr verlangen
Das leise Rauschen vom Winde im Gras
Hör nur genau hin, ich versprech Dir was
Das tosen der Wellen am Meer
Es zeigt nur an wie ich Dich begehr
Das glitzern der Sterne am Himmel der Nacht
Hab ich zu Deiner Erbauung gemacht
Die helle Sichel des Mondes Du siehst
Es ist ein Zeichen von mir das Dich grüßt
Der Sonnenstrahl der Dich am Morgen neckt
Den schickte ich damit er Dich weckt
Was immer auch täglich Dir widerfährt
Ich bin um Dich und halte Dich unversehrt.